Passo Manghen, ITA

1417 hm
Anstieg

23  km
Distanz Anstieg

16 %
max. Steigung

7 %
ø Steigung

Der Manghenpass (ital.: Passo Manghen) liegt im Lagorai in den Fleimstaler Alpen im Trentino. Die Passhöhe beträgt 2047 m. Er ist der einzig autobefahrbare Übergang zwischen dem Fleimstal und der Valsugana und vom nördlichen Ausgangsort Molina (857 m) bis zum südlichen Basisort Castelnuovo (361 m) beträgt die Entfernung 40 km. Die Steigungsraten erreichen 16 %. Die Nordrampe hat 13, die Südrampe 10 meist enge Kehren. Für LKW und Busse besteht Fahrverbot. Der massive Straßenanstieg vom Val Sugana wurde beim Giro d’Italia-Radrennen 2008 vorgestellt. (Wikipedia)

Eigene Erfahrungen

Im Rahmen der Tour de Friends 2022 sind wir den Passo del Manghen von Borgo Valsugana aus gefahren. Mit einem Anstieg von insgesamt 1630 Höhenmetern verteilt auf knapp 24 km ist der Passo del Manghen offiziell der längste Anstieg, den ich je gefahren bin. Die Steigung beträgt im Schnitt 6,9 %, wechselt aber stark. Gerade zum Ende hin sind da ein paar echt fiese Rampen, die man überwinden muss. Und so kurbelt man (oder besser Frau) sich etwas unter zwei Stunden kontinuierlich das Ding hoch. Dabei wechselt die Landschaft stark vom teilweise Urwald-haften Tal mit reichlich Verkehr hin zur doch sehr alpinen einsamen Bergstraßen auf 2042 Metern Höhe, mit Kühen und allem drum und dran. Oben angekommen hat man einen herrlichen Blick auf (bei feuchtem Wetter) wolkenverhangene Berge. Der Passo del Manghen ist auch beliebt bei Motorrad-Fahrern.