Canyon Ultimate vs. Cannondale SuperSix

Tage die sich anfĂŒhlen als ob sie der Feder eines Drehbuchautors entsprungen wĂ€ren, sind vielleicht nicht der passende Zeitpunkt um Rennrad-Reviews zu veröffentlichen. Oder eben dann doch, weil gerade mitten im Corona-Wahnsinn ein wenig triviale NormalitĂ€t gut tut. #stayathome #flattenthecurve

Location: Mallorca

Alle Fotos sind auf Mallorca entstanden. Es war mein erstes Mal auf der Mittelmeer-Insel und ich konnte mir nicht vorstellen wie perfekt die Situation hier fĂŒr Rennrad-Fahrer ist. Eine Woche lang perfekte Straßen und extrem freundliche Menschen.

Performance Road Racing Bikes

Nun aber zu meinem Plan fĂŒr 2020: Ein neues Rennrad soll her. Und mit meinen ungewöhnlichen Maßen von:

  • GrĂ¶ĂŸe: 183 cm
  • SchrittlĂ€nge 91,6
  • ArmlĂ€nge 64

ist das ein sehr spezielles Unterfangen. Der klassische 56er Rahmen ist nicht immer optimal (Knielot, Sitzhöhe und OberrohrlĂ€nge sind meist an der Grenze) – erst recht dann nicht, wenn die SattelstĂŒtze kein oder nur wenig Setback unterstĂŒtzt. Und bei modernen Aero-Rahmen ist man meist auf die proprietĂ€ren SattelstĂŒtzen der Hersteller angewießen. Unter diesen Vorraussetzungen und innerhalb des Bereichs persönlicher Vorlieben stehen das Canyon Ultimate und das neue Cannondale SuperSix EVO ganz oben auf der Liste

Die Kontrahenten

Canyon Ultimate CF SLX
Cannondale SuperSix EVO

Mallorca ist ein El Dorado der Bike Rental Shops. Canyon ist mit einer „Canyon Base“ im SĂŒden der Insel vertreten, das Cannondale stammte von Mallorca Bike Hire. Die Canyon Base ist nicht gerade gut gelegen – relativ weit weg von den bekannten Strecken wie Cap Formentor oder Sa Calobra sind auf der anderen Seite der Insel. Die Auskunft der Canyon Mitarbeiterin lautete nur „Canyon ist anders“. Vielleicht in dieser Hinsicht zu anders.

Das Ultimate ist nicht fĂŒr sandige Straßen gemacht. Canyon ist anders.

Seltsame Kommentare der Canyon Servicemitarbeiterin.

Ganz andes bei dem Cannondale Shop: einfach, unkompliziert und freundlich. Das Beste: direkt in Pollença gelegen – im Zentrum der besten Routen auf Mallorca.

Die EindrĂŒcke

Das Canyon Ultimate CF SLX war in GrĂ¶ĂŸe M knapp kalkuliert fĂŒr mich. GrĂ¶ĂŸe L wĂ€re allerdings sehr groß gewesen und deshalb startet der Versuch am SattelstĂŒtzen-Auszugslimit. Das Ultimate kam in der Version mit Rim Brakes – eine weitere Premiere fĂŒr mich. Der Gesamteindruck vom Ultimate war relativ durchzogen: der Rahmen ist extrem steif, sicher ein Vorteil im Race-Modus aber als Langstreckenrad bzw. Allroundrad relativ mĂŒhsam fĂŒr meine Begriffe. Die kleine Rahmenhöhe fĂŒhrt zu einer unglaublich agilen Front – bergab nahzu unfahrbar im Vergleich zu meinen alten RĂ€dern. Auch musste ich lernen, dass der Umstieg auf Felgenbremsen nach den Jahren mit Disc-Brake keine gute Idee ist und eine elektrische Schaltung eher ein Luxus fĂŒr Technikbegeistete ist. Mein Fazit: ein tolles Bike, ultra steif und auch noch sehr schön klassisch gebaut. Allerdings weit weg von meiner Vorstellung eines perfekten Allroundfahrzeugs.

Cannondale SuperSix Evo 2020: der Nachfolger meines alten SuperSix mit Diamant-Rahmen wird im Netz eigentlich nur gelobt. Ich selbst war immer zufrieden mit dem alten SuperSix, bis auf den Umstand, dass das Hinterrad per Schnellspanner fixiert wird. In Kombination mit einer Disc-Bremse keine optimale Lösung. Beim neuen Modell gibt es nun 12 mm Steckachsen vorne und hinten.
Der 56 Rahmen ist bei meiner BeinlĂ€nge leider schon am Limit, Cannondale verbaut eine D-Shape SattelstĂŒtze, fĂŒr die es keinen Ersatz im Teilehandel gibt. Eine EinschrĂ€nkung, die die Anpassung an BeinlĂ€nge und Kniewinkel erschwert.
Insgesamt ist der Fahreindruck aber wirklich toll. Ein fast perfektes Bike mit hohem Fahrkomfort und einem Handling, das beeindruckt. Die Fahrt mit dem Bike gibt einem wirklich das GefĂŒhl von Sicherheit und man meint die Aero-Optimierung förmlich zu spĂŒren. Vielleicht sollte sich Cannondale irgendwann mutigere Design-Varianten ĂŒberlegen, aber sonst ist selbst das normale EVO Rad eine Empfehlung wert.